Weihnachtsstand 2017

In diesem Jahr haben wir gleich zwei Weihnachtsstände

am 09.12.2017 in Landau und am 10.12.2017 in Eschweiler

Wir bieten an beiden Tagen unsere handmade Artkel für den guten Zweck an, auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Wir hoffen auf viele Besucher, gute Gespräche und gutes Gelingen.

Der Erlös fließt zu 100 % in unsere Tierschutzarbeit 

Sicherheitsgeschirre

Immer wieder beobachten wir, wie sorglos Menschen ihre Hunde sichern, die zum Teil gerade eine stressige und lange Reise hinter sich haben. Wir legen aus diesem Grund großen Wert darauf bei der Ankunft unserer Hunde immer anwesend zu sein, niemals wird ein Hund nur von seinen zukünftigen Besitzern in Deutschland empfangen. Wir kontrollieren immer Halsband oder Geschirr und helfen notfalls mit unseren eigenen aus. Aber die Hunde sollen nicht nur bei ihrer Ankunft gut gesichert sein, sondern auch wenn sie bereits in ihrer neuen Familie leben. Es ist uns unbegreiflich, dass es immer wieder vorkommt, dass Hunde in Deutschland entlaufen. Wir haben uns daher schon vor langer Zeit entschieden, unsere Hunde nur noch mit speziellem Sicherheitsgeschirr abzugeben.  Die Geschirre sind von Sientas oder Aladin`s Tierparadies, handgefertigt  und deutsche Markenqualität. Wir haben uns auch aufgrund unserer Erfahrung  ganz bewußt für ein Premiummodell entschieden, welches die besten Eigenschaften bezüglich Material und Ausführung besitzt. Diese Geschirre sind komplett mit Fleece unterfüttert und verursachen daher keine Druckstellen. Ihr Hund ist damit gut gesichert und diese Anschaffung entfällt für Sie. Sie bringen lediglich noch eine eigene Leine mit und bekommen ihren Hund gut gesichert und "angezogen". Wir fühlen uns damit besser und Sie brauchen sich nicht selbst um passendes Zubehör zu kümmern.
 

Ein Meilenstein ist unser eigenes Gehege in Portugal 

Ein weiterer kleiner Traum wurde für uns Wirklichkeit. Wir haben unser eigenes Gehege in Portugal, endlich haben die von uns geretteten Hunde eine schöne Bleibe bis zu ihrer großen Reise nach Deutschland. Wir können unser Glück nicht  in Worte fassen. Ermöglicht wurde dieses durch Menschen, die an uns glauben und uns ihr Vertrauen schenken. Wir erzählen von Menschen, die uns Geld gaben diesen gemeinsamen Traum zu verwirklichen. Menschen, die nicht reich sind, sondern sogar sehr bescheiden leben, aber für Tiere alles geben. Wir danken von Herzen Gudrun und Joachim, einem Ehepaar welches durch eine kleine Erbschaft die Möglichkeit hatte Geld in ein Projekt zu investieren,  von dem sie nicht wussten wie wir es umsetzen würden. Dieses grenzenlose Vertrauen ist einfach nur beispiellos, man kann es weder in Worte fassen noch erklären. Wir nahmen dieses Vertrauen wie einen kostbaren Diamanten und setzen um, was wir versprochen hatten. Ein Dankeschön an Gudrun und Joachim ist einfach nicht genug, ihr habt einen Meilenstein bei dog friends portugal gesetzt. Ebenso unsere lieben Mitstreiter Gisela und Peter in Portugal. Ohne sie wäre unser Traum dennoch nicht Realität geworden, denn das Geld hätte niemals gereicht. Sie gaben uns den Platz auf ihrem privaten Gelände und die dann noch fehlende finanzielle Unterstützung. Wir sind so unglaublich stolz Menschen wie Gudrun und Joachim, sowie Gisela und Peter an unserer Seite zu haben und sagen von ganzen Herzen Danke  im Namen der Hunde.

"On Tour" mit Euro Pet Transport

Bericht von Angelika Jansen

Unsere Hunde reisen seit Jahren mit Euro Pet Transport nach Deutschland, einem Defra begutachtet und abgenommenen, offiziellen Transportunternehmen. Defra steht für Department for Environment Food & Rural Affairs und bedeutet Abteilung für Umwelt, Ernährung und ländliche Angelegenheiten. Wir legen größten Wert auf Sicherheit und beste Betreuung unserer Hunde,  während der gesamten Reise nach Deutschland. Wir ziehen den Transport mit dem Auto der Reise mit dem Flugzeug vor. Die Reisezeit ist zwar mit dem Flugzeug deutlich kürzer, aber die Hunde sind während ihrer Reise alleine im Frachtraum und häufig sind sie bei der Ankunft doch sehr gestresst. Vollkommen andere Erfahrungen haben wir bei der Reise mit Euro Pet Transport gemacht,  die Hunde sind bei ihrer Ankunft erstaunlich gelassen. Wir wollten gerne das Geheimnis des Erfolges kennen lernen, daher wollte unsere Angelika (Angie) vom Team gerne einen Transport begleiten. Da Ian und Sheila schon lange ein freundschaftliches  Verhältnis zu uns haben, luden sie Angie sofort ein sie auf ihrer Reise zu begleiten.

 

 Angies Erlebnisse (Transport nach Deutschland vom 25.-26.09.14)

 

Gesagt, getan am 22.09.14 ging es in aller Frühe los nach Portugal. Ich wurde schon von Ian und Sheila am Flughafen in Faro erwartet und gemeinsam fuhren wir zu den Beiden nach Hause. Ich  verbrachte unvergessliche Tage mit den Beiden, die mich so herzlich in ihrem Haus aufgenommen hatten. Ich konnte es aber auch kaum erwarten bis die Reise mit den Hunden am 25.09.14 startete. In aller Frühe ging es los, der Transporter stand schon reisebereit vor der Türe. Alle Boxen waren bereits mit gemütlichen Decken und Betten für die Tiere bestückt. Noch geschwind frisches Wasser in alle Boxen gefüllt und los ging es  zum Einsammeln der „Passagiere“. Die Tiere werden an verschiedenen Stellen eingeladen, da mehrere Organisationen die gute Betreuung von Euro Pet Transport schätzen. Als erstes wurden die Hunde vom Canil de Portimao abgeholt, mit dem wir in Portugal seit Jahren sehr gut zusammenarbeiten. Es war sehr bewegend, die Hunde die man bisher meist nur von Bildern kannte, in Natur zu erleben.  Wunderschöne und lang ersehnte Momente. Jedes einzelne Tier wird gecheckt, Chip eingelesen und die Pässe kontrolliert. Danach heißt es Abschied nehmen in Portugal für Mensch und Tier, denn auch für die Menschen sind es gemischte Gefühle, wenn sie die Tiere verabschieden, die sie mit  viel Geduld und Liebe, oftmals ein langer Weg, auf das zukünftige Leben vorbereitet haben. Noch ein paar letzte Bilder und eine letzte Streicheleinheit, dann findet jedes Tier seinen Platz in seiner Box. Weiter geht es zu den nächsten Stellen, wo sich die Prozedur wiederholt. Als alle Tiere an Bord sind, es sind insgesamt 19 Tiere (13 Hunde und 6 Katzen),  geht es endlich los Richtung Deutschland. Eine lange Reise steht uns allen bevor, die nächsten ca. 36 Stunden werden wir im Auto verbringen und dabei ungefähr 2500 km zurücklegen. Die Tiere sind erstaunlich ruhig im Van, die meisten legen sich relativ zügig hin.  Inzwischen ist es 10:30 Uhr und wir starten Richtung Deutschland. Die Tour geht zunächst durch Portugal Richtung Spanien, dann Frankreich und kurz vor Ankunft Belgien und dann Deutschland. Wir sind alle in bester Laune und die Hunde verhalten sich ruhig, die meisten haben sich zum Schlafen hingelegt. Jetzt fahren wir erstmal einige Stunden, bis sie Hunde zum ersten Mal Gassi gehen sollen. Ian ist ein vorbildlicher Fahrer und ich fühle mich sehr sicher. Unser jüngster Fahrgast, ein Welpe von 13 Wochen, möchte unterhalten werden. Es ist ihm langweilig, also spielen wir Unterhalter für die Jüngste. Auch alle anderen Hunde und Katzen bekommen ihre Streicheleinheiten zwischendurch, so dass man rund um die Uhr wirklich beschäftigt ist. Am späten Nachmittag machen wir eine Pause und führen die Hunde aus. Jeder Hund macht seinen kleinen Spaziergang und alle sind brav und verrichten ihr Geschäft. Ian und Sheila sind unglaublich routiniert im Umgang mit den Tieren und auch die Sicherheit steht immer an erster Stelle. Keine Box wird geöffnet ohne vorher zu kontrollieren, dass die Wagentüre fest verschlossen ist. Jede Pause wird auch von uns genutzt, um die Toilette aufzusuchen oder schnell einen „Coffee to go“ zu holen. Sheila hat eine große Kühlbox mit Sandwiches, Toast und Obst mit, wir sind bestens versorgt und können und während der Fahrt jederzeit stärken. Inzwischen ist es dunkel geworden und wir sind auch schon in Frankreich. Es wird an der Zeit eine längere Pause, speziell für Ian,  zu machen. Wir versorgen zuerst wieder alle Tiere, es gibt auch eine Nachtmahlzeit, und die Boxen werden wieder frisch gemacht, das Wasser erneuert und die Betten wieder in Form gebracht. Danach baut Sheila in hinteren Teil des Vans eine Art Feldbett auf, wo Ian nun schlafen wird. Es ist erstaunlich bei so wenig Platzangebot, dass doch alles dabei ist. Es gibt Kissen und Decken, so dass es fast gemütlich ist, zumindest für Denjenigen, der im Bett liegt. Sheila und ich schlafen, bewaffnet mit Kissen und Decke, auf den Vordersitzen im Sitzen. Ich muss zugeben, ich habe schon gemütlicher geschlafen. Ich muss die Beiden wirklich bewundern, was sie alles für die Tiere in Kauf nehmen, es ist unglaublich.  Nun herrscht Nachtruhe im Van, alle Tiere schlafen und auch wir tun unser Möglichstes. Stunden später, am frühen Morgen, geht es weiter. Ian ist aufgestanden, wir machen uns notdürftig frisch in einer Rasthoftoilette und gönnen uns einen weiteren Kaffee zum wach werden. Nun bin ich an der Reihe und ich mach es mir im Bett hinten gemütlich. Ich muss sagen, es ist erstaunlich bequem und ich schlafe sofort ein, während die Fahrt weiter geht. Als ich wach werde, machen wir eine weitere Pause und die Hunde werden wieder ausgeführt. Es dauert eine ganze Weile, bis alle ihre Runden gedreht haben, aber es tut den Hunden gut sich die Beine zu vertreten. Nachdem wir alles wieder erneuert und alle Tiere versorgt haben, geht die Fahrt weiter und Sheila darf nun schlafen. Ich nehme neben Ian Platz und unterhalte mich mit ihm, damit die Zeit nicht so lang wird. Noch haben wir einige Stunden Fahrt vor uns, aber wir kommen gut voran. Überhaupt vergeht die Zeit, zumindest für mich, wie im Fluge, man hat immer etwas tun, das ein oder andere Malheur der Hunde wird beseitigt und auch so mancher Hund wird während der Fahrt beschäftigt. Es ist für mich unglaublich rührend wieviel Geduld und Liebe den Tieren entgegen gebracht wird. Ian und Sheila strahlen eine unglaubliche Ruhe aus und diese überträgt sich auf die Tiere. Ich habe sehr viel beobachtet und es ist wirklich unbegreiflich, welche Verbindung man zu den Tieren aufbaut und wie sie einem ans Herz wachsen. Umso mehr bewundere ich nun nach dieser Fahrt die Arbeit von Ian und Sheila, sie haben meinen höchsten Respekt. Ich konnte mir vorher nicht vorstellen, wieviel Arbeit ein solcher Transport macht und was für eine Herausforderung es für die Menschen ist. Die Fahrt mit Ian und Sheila war für mich eine sehr bewegende Erfahrung, die ich nicht missen möchte. Die Beiden sind mir noch mehr ans Herz gewachsen. Es sind unglaubliche Menschen, die ein ganz großes Herz für die Tiere haben. Ich danke Ihnen, dass Sie mir erlaubten ein Teil dieser Reise zu sein. Wir wissen jetzt ganz sicher, dass unsere Tiere nicht besser versorgt sein könnten. Die Tiere sind zu keiner Zeit alleine und werden liebevoll umsorgt, dann kann ich jetzt mit voller Überzeugung und aus tiefsten Herzen sagen.

Besuch in Portugal vom 02.10.-05.10.2014

Bericht von Petra Güßgen

Am 02.10.2014 startete unser Team von dog friends portugal den geplanten Besuch nach Portugal.. Es war uns wichtig, dass auch die neuen Vorstandsmitglieder unsere Partnerorganisation Friends of Canil de Portimao persönlich kennen lernen. Wir trafen Patricia und ihren Mann Cor – zwei wunderbare herzliche Menschen, die uns aufnahmen und wo wir uns wie zuhause fühlen konnten. 

Am 1. Tag verbrachten wir mit Partricia und Karin einen sehr bewegenden Tag im Canil de Portimao und haben hierbei viele emotionale Erfahrungen gewonnen, wobei auch viele Tränen vergossen wurden. Wir besichtigten die Unterbringung der Hunde und starteten sodann mit dem dog walk, so dass jeder Hund die Möglichkeit hatte, eine halbe Stunden spazieren zu gehen. Die Freude der Hunde hierbei ist nicht mit Worten zu beschreiben, einfach eine halbe Stunde Freigang genießen, heraus aus den Zellen, gestreichelt werden und für sie da sein. Hierbei sahen wir auch viele Straßenhunde und machten einen traurigen Fund. Wir fanden eine abgemagerte und verletzte Hundemutti mit 3 Welpen, welche wir ins Canil brachten und versorgten. Diese Mutter und ihre Welpen bedeuten uns sehr viel und wir möchten ihnen eine gute Zukunft in Deutschland geben, sobald die Welpen alt genug sind und die Mutter wieder bei Kräften ist, werden wir die kleine Familie nach Deutschland holen. Im Canil halfen wir bei der medizinischen Versorgung von Hunden, Säuberung der Einzelzellen, Fütterung und verteilten viele Kuschel- und Streicheleinheiten. Jeder dieser kleinen Hundeseelen hat es so verdient, ein Zuhause zu finden. Wir wollten uns gar nicht trennen von den lieben Hunden. Jeder einzelne ist etwas ganz Besonderes. Ihre Augen und Blicke werden wir nie vergessen.

Am zweiten Tag stellte uns Patricia zwei wunderbare Pflegestellen vor und zwar bei Gisela und Sascha. Hier kamen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus. Es tat so gut zu sehen, dass die Pflegehunde dort so gut und liebevoll versorgt werden. Ferner besuchten wir Marga, die eine Hundepension betreibt und auch Pflegehunde von uns aufgenommen hatte. Weiter besichtigten wir das Hundehotel, wo auch unser Paul bis zur Ausreise liebevoll untergebracht ist. 

Im Nachmittag starteten wir zu Ian und Sheila von Euro Pet Transport – unsere zwei tollen Herzen im Team – sie transportieren monatlich unsere lieben Hunde von Portugal nach Deutschland. Danach fuhren wir noch zur Tierärztin in die Stadt. Wir waren begeistert von der modernen Tierarztpraxis, die mit allen medizinischen Geräten und moderner Technik ausgestattet war. 

Am 3. Tag fuhren wir mit sehr emotionalen Gefühlen und 4 wunderbaren Hunden zum Flughafen nach Faro; vier Hunde, die wieder ein liebevolles Zuhause in Deutschland und Holland erhalten.

Es waren drei sehr emotionale harte Tage mit ausgefülltem Programm. Die gewonnenen Eindrücke und Erfahrungen waren für uns fünf Mädels und unsere tägliche Arbeit für den Verein sehr wichtig, einmal alles persönlich kennen zu lernen und vor allem auch unsere Hunde herzlich in den Arm nehmen zu können.

Wir haben wunderbare warmherzige Menschen kennen gelernt; an dieser Stelle ein großes Dankeschön an Patricia, Cor, Karin, Gisela, Sascha und all die fleißigen Helfer/innen, die wir kennen gelernt haben. 

Es ist etwas ganz Besonderes mit Euch zusammen zu arbeiten; Wir werden niemals aufgeben - gemeinsam sind wir stark - werden noch viel gemeinsam bewegen und für die vielen traurigen Hundeseelen tatkräftig ein liebevolles Zuhause suchen.

 

 

 

erster Besuch in Portugal vom 02.10.-05.10.2013

Unser Besuch in Portugal war ein sehr emotionales und bewegendes Erlebnis. Wir konnten vollen Einblick in die Arbeit unserer Partnerorganisation friends of canil de portimao bekommen, haben alle Hunde persönlich kennenlernen können. Es ist unglaublich, was dort geleistet wird, der Einsatz ist wirklich beispielhaft. Patricia und Karin haben unseren größten Respekt, was sie tagtäglich für die Hunde leisten ist unbeschreiblich. Beeindruckt hat uns auch der Zusammenhalt vor Ort, die Zusammenarbeit mit dem canil municipal, ohne Hilfe von friends of canil de portimao wären die Bedingungen dort sehr viel schlimmer, gar kastrophal. Die Unterbringungsmöglichkeiten sind, wie erwartet, sehr bescheiden, weil auf engem Raum soviel wie möglich an Hunden untergebracht werden müssen. Allerdings werden die Hunde von unseren Freunden sehr liebevoll behandelt und schließlich ist es ja auch das Ziel, möglichst schnell ein liebevolles Zuhause zu finden. Leider ist es nicht immer möglich und wir möchten uns nun verstärkt um die Hunde kümmern, die schon etwas länger warten. Tief berührt hat uns die Bescheidenheit und Freundlichkeit der Hunde, die trotz der Enge und damit verbundenen Stress, dankbar sind für jede streichelnde Hand. Wir sind nur noch mehr bestätigt, wie sehr es diese Seelen verdient haben eine glückliche und gesicherte Zukunft zu haben.

 

Wir hatten auch Gelegenheit unsere Tierärztin vor Ort zu treffen und noch einmal die Kastrationen der Straßenhunde zu besprechen. Wir freuen uns, dass wir nun einen kleinen Beitrag dazu leisten können und hoffen noch auf viele Menschen, die diese Aktion unterstützen. Nur so werden langfristig die Tötungen in Portugal und überall auf der Welt gestoppt werden können.

Start Kastrationsprojekt

Ein kleiner Traum geht in Erfüllung und wir beginnen mit den Kastrationen von Straßenhunden in Portugal.
Ausführliche Informationen hierzu finden Sie unter Unsere Projekte

Hier kontaktieren Sie uns

dog friends portugal n.e.V.

 

Angelika Jansen 

Email: info@dogfriendsportugal.de

dog friends portugal n.e.V

anerkannt als gemeinnützig und besonders förderungswürdig

 

Wir sind eine Gruppe von Tierfreunden, die alle ehrenamtlich tätig sind, um speziell den Hunden in Portugal zu helfen und die ortsansässigen Tierschutzorganisationen zu unterstützen.

 

Haben Sie sich schon einmal überlegt, wie viel Sie bewegen könnten, wenn Sie eine ehrenamtliche Tätigkeit ausüben würden?

Informieren Sie sich auf den folgenden Seiten über uns. Und vielleicht möchten Sie ja etwas zu unserer Arbeit beitragen.

Kontakt

Wir sind telefonisch erreichbar von

 

montags bis freitags

in der Zeit von

8:00 bis 20:00 Uhr

 

In dringenden Fällen sind wir auch außerhalb dieser Zeiten erreichbar. Bitte hinterlassen Sie uns dazu eine Nachricht mit Namen, Telefonnummer und Angabe ihres Anliegens. Wir rufen dann schnellstmöglich zurück.

 

Telefon:  0152 - 06106363

 

Petra Kronen  *  2. Vorsitzende

 

Email:  erstkontakt@dogfriendsportugal.de

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Pfotenhilfe-Europa